Gravitationslabor II

Unser Sonnensystem hat einen Durchmesser von etwa 7 Milliarden Kilometern. Im Sonnensystem gibt es 1 Sonne, 8 Planeten, die Monde der Planeten, Zwergplaneten, Kometen, Asteroiden, Meteoride, sowie Gas- und Staubteilchen und inzwischen auch metallischen Abfall aus der menschlichen Raumfahrt. Die Sonne besitzt dabei etwa 99,9 % der Gesamtmasse des Sonnensystems.

Wir fragen in diesem Modul nach dem Warum? Also, wie ist das Sonnensystem entstanden?

Professor Harald Lesch erklärt die Entstehung des Sonnensystems.

Unser System ist nach Aussage von Prof. Lesch eine absolute Rarität im Kosmos. In der folgenden Simulation können Sie die Entstehung eines Sonnensystems simulieren. Natürlich weit entfernt von der Realtität, aber Sie können eine Idee über die Dynamik des Verhaltens vieler Objekte unter Einwirkung der Gravitationskraft entwickeln.


Sonnensystemsimulation

Aufgaben

A01: Laden Sie die 4 Systeme möglicher Startpositionen von Gaswolken und beobachten Sie die Animation. Wenn Sie ungeduldig sind, können Sie den Zeitrafferwert erhöhen. Stellen Sie ein Hypothese auf, warum es im Kosmos vorallem Doppelsternsysteme mit wenigen Planeten gibt.

A02: Versuchen Sie durch Variation der Parameter ein Sonnensystem entstehen zu lassen, das dem unseren ähnelt. Erläutern Sie Ihre Beobachtungen.

A03: Recherchieren Sie nach der Antwort auf die Frage: wie weit in Kilometern ist der uns nächste Stern entfernt? (Damit ist natürlich nicht die Sonne gemeint, sondern der nächste Stern ausserhalb des Sonnensystems.) Wie lange bräuchte ein Raumschiff das \(30000 \tfrac{km}{h}\) schnell ist, für diese Strecke? Dokumentieren Sie Ihre Ergebnisse.

A04: Verfassen Sie ein kleines Essay zum Thema: Unser Kosmos ist eigentlich leer!

(10 XP)

Damit die Steuerung der Simulation problemlos funktioniert, starten Sie die Simulation bitte in einem neuen Fenster: Sonnensystemsimulation. Sollte die Animation hängen bleiben, was immer mal wieder vorkommen kann, laden Sie die Seite neu.